Direkt zum Inhalt

SCHNELLER UND KOSTENLOSER VERSAND INNERHALB DEUTSCHLAND SCHON AB €50

Warum sollte ich meinen Rasen sanden?

Warum sollte ich meinen Rasen sanden?

WARUM SOLLTE ICH MEINEN RASEN SANDEN?

Was auf Fußball- und auf Golfplätzen schon seit vielen Jahren zum dichten und saftigen Grün beiträgt, ist auch für Profis im heimischen Garten lange Pflicht: Das Sanden des Rasens.

Je mehr die Rasenfläche beansprucht wird, desto mehr wird der Boden verdichtet. Dies geschieht ganz automatisch im Laufe der Jahre, aber auch schon beim Neubau eines Hauses. Denn gerade dann, wenn durch schwere Fahrzeuge der zukünftige Garten immer und immer wieder befahren wird, wundert sich der frisch gebackene Hausbesitzer bei der Ansaat, dass nicht das gewünschte Ergebnis erzielt wird. 

Wer seinen Rasen liebt und pflegt, der sollte bei der Neuanlage und auch in der Zeit danach zweimal im Jahr seinem Grün eine Sandkur gönnen. Die Ergebnisse nach dem Rasen sanden sind verblüffend:

  • Verdichteter Boden wird durch das Sanden gelockert
  • Schwere Böden werden durchlässiger
  • Keine Staunässe, da der Sand als Drainage dient
  • Weniger Probleme mit Moos
  • Luft kommt besser in den Boden
  • Unebenheiten werden geebnet und eine glatte Fläche entsteht

Idealerweise nutzt du für das Besanden des Rasens rundkörnigen, gewaschenen und kalkarmen Quarzsand (z.B. Rheinsand) mit einer Körnung von 2mm. (z.B.: hier inkl. Lieferung).

Die Menge ist dabei immer abhängig von deinen persönlichen Gegebenheiten und welche Maßnahmen du schon vorher ergriffen hast. Als Faustformel gelten 5 Liter Sand pro m² Rasen.

Mehr Informationen dazu, welcher Sand die richtige Wahl ist, findest du in diesem Video: https://rasenrakel.de/blogs/faq/tipps-tricks-von-perfectgreen.

Wie du am besten vorgehst und welche Schritte du vorher tun solltest, liest du in diesem Artikel.

 

Älterer Post
Neuerer Post

2 Kommentare

  • Hallo Werner,

    ja, genau so sollte die Reihenfolge sein. Die Nachsaat kann ruhig vom Sand leicht bedeckt sein. Wenn du bei deiner ersten Anwendung des Rasenrakel damit tiefe Mulden ausgleichen willst, bietet sich an diesen Stellen der Einsatz von Erde mehr an als von Sand. Hier solltest du dann erst im Nachgang nachsäen. Mit der Zeit wird deine Rasenfläche immer ebener und du kannst dann allein mit Sand arbeiten.

    RISISANI
  • Hallo!
    Sanden habe ich verstanden. Aber wann säht man nun nach im Rahmen des Vertikutierens und sandens?
    Vor oder nach dem Sanden?
    Ich vermute folgenden Ablauf: Kurz mähen, vertikutieren, nachsäen, sanden. Ist das korrekt oder kommt die Nachsaat ganz am Schluss auf den Sand?
    Gruß Werner

    Wiedemann Werner

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Schließen (Esc)

Du brauchst zwei?

Du brauchst noch einen Rasenrakel für deinen Freund, Vater, Onkel, Opa, Nachbarn oder Bruder?
Nutze im Checkout einfach den Code "DOPPELPACK" und du sparst noch einmal 10 EUR auf den Zweiten!

Age verification

By clicking enter you are verifying that you are old enough to consume alcohol.

Suchen

Zum Warenkorb hinzugefügt